Rhodesian Ridgeback


 
   

Ein Ridgeback-Märchen

   
 


 

 

Home

NEWS

Über uns

ALMA

A-Wurf 2008

B-Wurf 2010

B-Wurf: Im neuen Zuhause

D-Wurf Februar 2012

G-Wurf 2013

BELAYNESH

F-Wurf 2013

H-Wurf 2014

I-Wurf 2015

J-Wurf 2016

HEMBADOON NAKUPENDA

Kiss from a Rose - Litter 2017

*LEGENDARY* - Litter 2018

Kiss from a Rose KHEMALAY NAKAWA

AJAMU

Ayoka

C-Wurf Juni 2011

C-Wurf: Im neuen Zuhause

E-Wurf 2012

Rhodesian Ridgeback Jambo Hilfe org

Wurfplanung 2018 !!!

Fotos 2018

* FOTOS *

Der RR - Wissenswertes

Ilonas Fortbildungen

Links

Gästebuch

Ein Ridgeback-Märchen

Regenbogenbrücke

In Memorian

Gedichte, Sprüche, Lustiges

Kontakt

Impressum

 


     
 

Ein Ridgeback-Märchen…

Es war einmal ein großer, heller Stern, der weit weit entfernt von der Erde Licht in die Dunkelheit strahlte…. Tag für Tag, Jahr für Jahr, Jahrhundert für Jahrhundert.

Der Stern bemerkte die Erde und sah genauer hin, er sah Tiere und Natur, er sah aber auch die Menschen. Verbittert und desillusioniert, immer in Hektik und immer auf der Suche nach etwas, das sie nie fanden. Sie wollten immer das, was sie nicht hatten und wollten immer der sein, der sie nicht waren…

Der Stern wollte den Menschen helfen zu sich selbst zu finden und das Leben wieder zu genießen. Es mit ganz anderen Augen zu sehen und so schüttelte er sich so kräftig er konnte… Immer weiter und weiter, bis sich eine große Menge Sternenstaub löste und sanft auf die Erde fiel… metallisch schimmernd und ganz fein und leise, sanfter als Schnee es je sein kann…

Dieser Staub wurde zu einem wunderschönen Hund mit einem rot weizenem Fellkleid, sanften, großen Augen und einem Rückenkamm als ein ganz besonderes Merkmal. Ein Hund mit einem großen, mutigen Herzen und einem Charakter, so fein und rein, wie ihn der Mensch vielleicht niemals haben wird. Der Rhodesian Ridgeback ward geboren.

Viele Menschen nahmen diesen aus Sternenstaub geborenen Hund kaum oder gar nicht wahr, viele verkannten sein Potential und seine Art und wandten sich ab…
Viele waren hartherzig, gierig und unehrlich, diesen Menschen wollte der Ridgeback nicht folgen. Er sah in ihren Herzen nur Einöde, Wut und Eigensucht. Ungeduld, Ungerechtigkeit und fehlende Achtung vor dem Leben und den Lebewesen.

Es gab aber auch die Menschen, deren reines, liebendes Herz der Ridgeback sehen konnte. Deren Verständnis für die Schöpfung, Geduld und Achtung vor dem Leben. Mit der Fähigkeit zu lieben und jedem Charakter seinen Platz im Leben zuzugestehen. Diesen Menschen wollte der Ridgeback folgen…

So kam dieser schöne und ganz eigene Hund in die Welt, bekam viele Söhne und Töchter und erkundete die Welt, die doch so schön sein kann, wenn wir Menschen es nur zulassen.

Und noch heute schaut der Stern aus weiter, weiter Ferne auf die Erde und sieht seine Schöpfung mit uns Menschen leben. Er erfreut sich an den Menschen, die das große Glück im Leben haben, das ihnen ein Ridgeback folgen mag, weil er in ihr Herz gesehen hat.

Und ganz manchmal, wenn die Welt in ihrer Hektik einen Moment langsamer dreht, alles langsamer und entspannter atmet und wir ganz genau hinschauen, dann sehen wir diesen feinen, sanften Staub… der rieselt, damit einem bestimmten Menschen sein Seelen-Freund geboren wird…

-Ende-
Isabella Schmidt

 
 

Heute waren schon 58 Besucher (193 Hits) hier!